Lustige Kryptowährungen wie die von den Hunden inspirierten Dogecoin oder Shiba Inu haben derzeit Hochkonjunktur. Dass sie es zeitweilig zu einer Marktkapitalisierung von über 70 Milliarden Euro bringen können, sagt über den aufgeheizten Kryptomarkt mehr als über die Erfinder solcher Coins aus. Auf diesen Trend ist nun auch der Satireblog “Die Tagespresse” aufgesprungen. Er führt eine eigene Kryptowährung namens Blümel Coin ein, die an die ersten Interessenten gratis verteilt wird.

Damit der Blümel als Geldmittel akzeptiert werde, ist jedoch eine möglichst ungerechte Verteilung notwendig. Daher würden die ersten 89.200 Personen 100 Blümel kostenlos erhalten. Die 100 Blümel Coins kann man sich per Airdrop holen. Dazu muss man mit einer eigenen Ethereum-Wallet über Metamask andocken und den Blümel-Token hinzufügen.

Ob die Blümel-Währung, so wie Dogecoin oder Shiba Inu, jemals irgendetwas wert sein wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt stark angezweifelt werden. Zwar können die Coins als ERC20-Token an Ethereum-Empfänger versendet werden, damit Spekulationsgeschäfte den Preis in die Höhe treiben, muss der Coin aber auch einfach gehandelt werden können. Dazu wäre es zumindest notwendig, dass der Blümel Coin auf der User-basierten Plattform Uniswap gehandelt werden kann.