Mike McGlone, der führende Rohstoffstratege von Bloomberg, schrieb in seinem Ausblick für Januar: “Das auf US-Dollar lautende Edelmetall endet 2019 auf dem höchsten Stand seit sechs Jahren und hat in anderen Währungen, insbesondere dem Euro, neue Höchststände erreicht.”

Es wird nur “eine Frage der Zeit” sein, bis Gold in US-Dollar dem Goldpreis in Euro zu neuen Höchstständen folgt, sagte McGlone.
Seit der Leitzinserhöhung der Federal Reserve im Dezember 2015 hat Gold an Stärke gewonnen, und das Metall „wird einen guten Grund brauchen“, um seinen Aufwärtstrend zu stoppen.
Die einzigartigen Eigenschaften von Gold heben es vom Warenkomplex ab. Aus empirischer Sicht hat sich die Performance von Portfolios mit passiven Commodity-Engagements verbessert, einschließlich einer eindeutigen Allokation in Gold.